Archiv für den Monat: August 2015

Der Ramsch muss raus

Eine kleine Notiz am Rande: Natürlich ist es ein großer Luxus, wenn man schon im Besitz eines Baugrundstücks ist. Wenn dieses bebaut ist und vor kurzem noch bewohnt war, dann gibt’s aber auch jede Menge auszuräumen. Und dann überlegt man bei jedem einzelnen Fundstück: Könnte das noch jemand haben wollen? Oder ist das einfach nur Müll?

Und so kommen nach und nach die wildesten „Schmuckstücke“ unter den ebay-Hammer. Von Rehbock-Geweihen über Badewannenlifter bis hin zu Indianer-Souveniers, Fossilien-Nachbildungen oder Postkarten aus den 60er Jahren. Wer mitgruschen will, auf Andis ebay-Seite gibts das volle Programm.

PS.: Die „Schatzkammer“ ist noch voll, es wird noch vieles zu entdecken geben…
PPS: Nein, mit dem Gewehr kann man „leider“ nicht schießen, das ist nur Deko 😉

Hausentwurf: Plan A

Im Mai 2015, noch vor dem Kennenlernen erster Bauanbieter, haben wir einen Plan zur Diskussion vorbereitet. Noch etwas grob und von der Grundfläche zu groß, konnten wir darin aber immerhin schon alle unsere allgemeinen Anforderungen umsetzen.

Da wir beide nicht vom Fach sind, ist es natürlich schwierig, einen halbwegs realistischen Plan zu erstellen. Deshalb haben wir uns inspirieren lassen von verschiedenen Plänen aus Bauzeitschriften und Katalogen. Unser Lieblingsentwurf war dabei das Haus VARIANT 192/25 von Hanse Haus. Wir haben die Außenmaße ein wenig verändert und den Aufbau gespiegelt, um von der Südseite besser zu profitieren und die Haustüre wie gehabt auf der Westseite unterzubringen. Außerdem haben wir die Räume im Obergeschoss so angeordnet, dass man eine weitere Treppe ins Dachgeschoss anbringen kann und alle Räume direkt vom Flur erreicht. Hier unsere Ergebnisse:

Plan-A-EGPlan-A-OG

Plan-A-DG            „Plan A“ als PDF

Bei Diskussionen über diesen Plan stellten sich schnell die mit 12,5 m auf 10 m zu große Grundfläche (Preisfrage!) und die etwas gequetschte Lage der Speis sowie das komische Eck zwischen Arbeitszimmer und Bad im Obergeschoss als Problem heraus. Außerdem ist der Treppenaufgang im Dachgeschoss irgendwie blöd, weil er gerade die beste Stelle im Dachgeschoss, nämlich den hohen Bereich in der Mitte unter dem Giebel, verbaut. Nett ist das das separate WC im Obergeschoss. Das Hauptproblem in der Weiterentwicklung war aber, dass durch die Verkleinerung der Grundfläche die Räume teilweise ganz neu gestaltet werden mussten. Was dabei herauskam, seht Ihr in Plan B und Plan C, die wir demnächst hier vorstellen.

 

 

Hausentwurf: Grundideen

Im April 2015 haben wir zunächst einmal die Grundform des Hauses bestimmt, die benötigen Zimmer und deren Größen definiert und weitere Rahmenbedingungen aufgestellt.

Bevor wir uns an das Zeichnen des ersten Plans gemacht haben, wollten wir zunächst einmal sammeln, wie das Haus überhaupt aussehen soll und welche Zimmer wir überhaupt brauchen.

Bauform

Unser jetziges Haus steht bereits als zweieinhalbgeschossiges Einfamilienhaus mit Nord-Süd-Firstrichtung, Grundfläche ca. 14 auf 9 m, Traufhöhe 6,70 m, Giebelhöhe 9,50 m. Ähnlich (nur ein wenig kleiner) wollen wir es wieder bauen. Damit gehen wir auch sicher, dass das ganze am Ende vom Bauamt auch genehmigt wird, denn es gibt keinen Bebauungsplan, und so müssen wir uns an der aktuellen Umgebungsbebauung orientieren.

Allerdings werden wir auf den jetzt vorhandenen Keller verzichten. Vor 20 Jahren stand das Wasser auf unserem Grundstück fast kniehoch, und der Keller war bis zur Decke unter Wasser. Es steht zu befürchten, dass das wieder passiert, deswegen wollen wir keinen Keller. Auch keinen angeblich wasserdichten. Da kann die Welt untergehen, aber unser Keller wird nicht mehr vollaufen, weil er einfach nicht existiert 😉 Dafür möchten wir das Dachgeschoss ausbauen und komplett für Andi’s Firma nutzen.

Grundregeln
  • Wir wollen auch noch in dem Haus wohnen, wenn wir älter geworden sind und vielleicht nicht mehr so gut Treppen steigen können. Deswegen soll das Erdgeschoss so gebaut werden, dass man darin alles zum Wohnen hat, also auch ein Bad, einen als Schlafzimmer nutzbaren Raum, überall normal breite Türen usw.
  • Wir wünschen uns zwei Kinder :-) Also zwei Kinderzimmer mit mindestens 15 m², und einen dritten Raum den man für ein evtl. drittes Kind nutzen könnte. Weder unser Schlafzimmer noch unser Bad sollen größer sein als ein Kinderzimmer. Das fänden wir nämlich abartig.
  • Wir arbeiten viel zu Hause. Andrea genügt für ihre Unterrichtsvorbereitungen und Korrekturarbeiten ein Raum mit etwa 10 m².  Andi möchte für die Firma etwas mehr Platz (und kann diesen auch steuerlich voll absetzen) und wird das Dachgeschoss dafür nutzen.
  • Jedes Zimmer muss direkt vom Flur aus erreichbar sein. Es soll also z.B. nicht das Arbeitszimmer nur durch das Schlafzimmer zu erreichen sein oder ähnliches.
  • Wohn-, Arbeits- und Schlafzimmer möglichst in Süd-, West- und Ost-Ausrichtung. Bad, Technik, Speis und Küche möglichst an der Nordwand.
Zimmer

Erdgeschoss:

  • Offener Wohn-, Ess- und Küchenbereich mit zusammen mindestens 50 m²
  • Gästezimmer, später als Schlafzimmer nutzbar
  • Gäste-WC mit Dusche
  • Technik- und HWR-Raum. Wir brauchen den im EG, aber wollen möglichst wenig Platz dafür „verschwenden“.
  • Speis. Für Andrea ganz wichtig, aber stellte sich als Herausforderung heraus (dazu später mehr…)

Obergeschoss:

  • Zwei Kinderzimmer mit möglichst 15 m². Nischen für die Betten wären super; damit auch das bereits existierende von Andi gezimmerte Hochbett gut reinpasst.
  • Eine offene Galerie, die man später ggf. abtrennen könnte zu einem weiteren (Kinder)zimmer.
  • Unser Schlafzimmer, ohne Ankleideraum. Dafür sollte unser schöner, geräumiger 3,50 m Kleiderschrank mit Schiebetüren (eine geniale Idee von Andrea, wie Andi jetzt zugeben muss…) gut reinpassen.
  • Das Arbeitszimmer für Andrea
  • Ein Bad, mit Badewanne (ganz wichtig für Andrea) und mit einer Dusche in einer Nische, für die man keine Duschabtrennung braucht (da sind wir beide zu faul und nehmen die pflegeleichteste Lösung)

Dachgeschoss:

  • Andi’s Arbeitsbereich, angemeldet über die Firma. Endlich genug Platz für die vielen Geräte, den Präsentationsbeamer, das viele Archivmaterial usw. Und ein wenig mehr Bewegungsfreiheit für die Praktikanten als bisher 😉 (viele Grüße an dieser Stelle an alle, die schon mit mir am jetzigen Arbeitsplatz in der Küche geschuftet haben!)

Wie die erste Skizze dann genau ausgesehen hat, erfahrt Ihr im nächsten Beitrag!

Erster Besuch in Poing

Am Sonntag, den 03.05.2015, waren wir das erste mal im Bauzentrum Poing bei München – und ziemlich von der Masse an Anbietern erschlagen. Am Ende wurden erste Kontakte zu Hanse Haus und Keitel-Haus geknüpft.

Zum Glück hatten wir uns im Voraus schon über interessante Anbieter informiert und unseren ersten groben Plan mitgenommen, sonst läuft man in der Musterhaussiedlung ziemlich planlos herum. Bei Hanse Haus hatten wir schon ein gutes und längeres Vorgespräch, auch mit Keitel-Haus kamen wir in Kontakt. Man merkt dabei auch recht schnell, wie viel wert man als Kunde bei den einzelnen Anbietern ist. Bei WeberHaus z.B. hat man uns doch recht deutlich spüren lassen, dass man mit Kunden mit „Sonderwünschen“ wie einem zusätzlichen ausgebauten Dachgeschoss oder einer im Vergleich zum Standardhaus anders positionierten Treppe nicht so viel anfangen kann oder möchte.

Die folgenden Wochen blieben wir mit den beiden genannten Anbietern sowie Regnauer per E-Mail und telefonisch in Kontakt, verfeinerten schrittweise unseren Plan (dazu mehr im nächsten Beitrag) und bekamen sogar noch einen Hausbesuch vom Regnauer-Berater. Ein toller Service! Leider stellte sich relativ schnell heraus, dass die super Qualität sich auch in einem Preis um etwa 1900 EUR/m² widerspiegelt, den wir nicht mehr bezahlen können. Fortan blieben Keitel und Hanse im Rennen.

Wie alles begann

Andi und AndreaWillkommen auf unserem Baublog! Wir – Andi (Informatiker), und Andrea (Grundschullehrerin), beide Jahrgang 1984, haben diesen Blog eröffnet, damit wir uns mit Euch über Erfahrungen beim Hausbau austauschen können und vielleicht den ein oder anderen, der auch ein Haus bauen möchte, zu inspirieren, zu ermutigen und zu informieren. Immer freuen wir uns über Eure Anregungen, Fragen und Kommentare.

Lucy und RillaZusammen mit unseren beiden Katzen Lucy und Rilla wohnen wir im oberbayerischen Schrobenhausen im Schleifmühlweg 1. Deswegen der Name dieses Blogs – „Unsere Nummer 1″ – denn dieses Haus Nummer 1 soll neu gebaut werden! In den 1950er Jahren entstanden und ausgebaut, ist es inzwischen vollkommen renovierungsbedürftig: Feuchter und undichter Keller, verrostete Wasserrohre, abenteuerliche Stromleitungen, Heizkosten zum Abwinken – und selbst wenn wir alles renovieren würden, hätten wir immer noch einen Schnitt, mit dem wir nicht wirklich glücklich werden. Deshalb fiel im Frühjahr 2015 die Entscheidung: Ein neues Haus muss her!


Größere Karte anzeigen

Uns so haben wir begonnen, in diversen Bauzeitschriften zu schmökern, unseren Wunschplan mit Sweet Home 3D zusammenzuklicken und uns über mögliche Herstellweisen zu informieren. Dabei fiel die Wahl relativ schnell auf ein Fertighaus – denn

  1.  wir wohnen ja noch in dem Altbau und wollen nur möglichst kurze Zeit in eine Ersatzwohnung
  2. wir haben selbst nicht all zu viel Ahnung vom Hausbauen und bevorzugen einen Hersteller, der möglichst alle Gewerke selbst macht
  3. wir wollen möglichst früh finanzielle Sicherheit haben und Fertighäuser erscheinen uns preislich recht attraktiv

Mit unseren ersten Skizzen im Gepäck besuchten wir am 26. April einen Informationstag bei Regnauer am Chiemsee. Die Entwürfe dieses Anbieters gefielen uns besonders gut. Im Mai waren wir dann das erste mal in der Musterhaussiedlung in Poing bei München. Dazu mehr im nächsten Beitrag.

In regelmäßigen Abständen werden wir in diesem Blog unsere neuesten Erlebnisse und Erfahrungen mit Euch teilen. Wir sind auch fleißige Leser von anderen Baublogs wie Unser Traum vom Eigenheim, Bauabenteuer mit Hanse Haus, Projekt Hausbau und projekthausbau.de. Wenn auch Ihr einen Hausblog habt, hinterlasst uns bitte einen Kommentar. Wir freuen uns schon auf den Meinungsaustausch mit Euch :-)

Hallo Welt!

Hier entsteht der private Baublog von Andi und Andrea.

Wir berichten über unseren Planungs- und Baufortschritt und teilen mit Euch unsere Entwürfe und Erfahrungen. Regelmäßig lesen wir die Baublogs anderer Häuslebauer und freuen uns auf einen Erfahrungsaustausch mit ihnen.

Die ersten Seiten folgen in den nächsten Tagen :-)